Trinkflaschentrockner selbstgemacht

Kennst du das auch, dass deine Trinkflasche nach kurzer Zeit muffig riecht und schimmelt?
Meist liegt es daran, dass beim flaschen Trocknen der Flasche Wasser oder Wasser-Pulvergemische zurückbleiben. “Falsch” heißt in dem Fall, dass die Flasche schräg gestellt bzw. gekippt wird. Durch die oft ergonomische Form und Verjüngung bleibt Flüssigkeit stehen und wird muffig.
Seit ich meinen Trinkflaschenhalter gebaut habe, passiert das nicht mehr. Wenn du alle Materialien zur Hand hast, dauert das Projekt nicht länger als eine Viertelstunde.

Du benötigst:

  • Ein flaches Stück Holz nach Wahl, Größe je nach Anzahl der gewünschten Flaschenstäbe, jedoch mind. 10 cm breit, sodass es kipp-sicher ist. Das abgebildete Brett ist 12cm breit, 50 cm lang und 2 cm dick.
  • Rundholz, z.B. 8 mm Durchmesser, Länge je nach Anzahl und Länge der gewünschten Flaschenstäbe
  • 1 Akkubohrer zum Bohren der Löcher ins Holz
  • 1 Holzsäge zum Absägen des Rundholzes
  • Schleifpapier oder Rundfeile

  1. Stelle deine Trinkflaschen der Größe nach (ohne Deckel) nebeneinander mit etwas Abstand auf.
  2. Du siehst nun, wie lange dein Bodenstück sein soll, damit die Flaschen nebeneinander aufgespießt werden können. (Mein Bodenstück ist 50cm lang für 4 Flaschen)
  3. Rechne nun zu jeder Flasche die Dicke deines Holzes und etwa 3 cm hinzu. So erhältst du die passende Länge für die einzelnen Holzstäbe.
  4. Markiere die Abschnitte auf deinem Rundholz, sodass du es dann dort absägen kannst. Ziel ist es, dass zwischen dem Bodenholz (in dem die Holzstäbe stecken) und der “aufgespießten” Trinkflasche einige Zentimeter Luft sind, sodass die Flasche trocknen kann.
  5. Bohre nun mit einem passenden Holzbohrer entsprechend der Rundhölzer Löcher in das Bodenstück. Wenn du das nicht “nach Gefühl” machen willst, kannst du davor die Flaschen mit der Öffnung aufs Bodenstück setzen, mit einem Bleistift nachzeichnen und dann den Kreismittelpunkt als Bohrstelle markieren.
  6. Wenn die Bohrung passt, kannst du die Rundholz-Stücke direkt ins Bodenstück stecken. Vielleicht musst du auch noch mit einer Rundfeile oder Schleifpapier etwas nachfeilen.

Voila, fertig ist der Trinkflaschentrockner.

Grundsätzlich kannst du für den Trinkflaschentrockner jedes Holz verwenden und auch die Grundform ändern. Die abgebildete Variante ist vom Materialaufwand her die günstigste und daher ist es auch nicht schade, wenn einzelne Tropfen ihre Spuren am Holz hinterlassen.

Wenn du zum Beispiel Olivenholz oder ein anderes schönes Holz verwenden willst, würde ich empfehlen, es zu lackieren und die Einstecklöcher der Rundhölzer zu versiegeln.