Schnabelberg-Trail

Anspruchsvoller Trailspaß nach gepflegter Auffahrt

SaisonFrühjahr, Sommer, Herbst
OrtWaidhofen/Ybbs
Charakteristik

Asphalt-Auffahrt mi anschließendem 4km Naturtrail

Strecke10 km
Höhenmeterüber 500 hm bergauf
Dauerca. 1,5 h

Der Schnabelberg birgt eine lange sportliche Geschichte: Früher mit Schilift bestückt, dann zum Tourenski-Berg erkoren, ein Wander-Berg, auch noch mit Paragleitern geschmückt und nun darf er sich auch über einen waschechten Mountainbike-Trail freuen. (Wem er das zu verdanken hat, gibt's am Ende nachzulesen).

Doch "geschenkt" werden einem die 4 Kilometer Trailfreuden freilich nicht. Erst steht der Uphill am Programm – und der hat es in sich. Etwa 5 Kilometer und 500 Höhenmeter gilt es auf der sich windenden Asphaltstraße zu absolvieren. Durch ein kleines Flachstück unterbrochen ergibt das eine stetige, hübsche Steigung von über 10 Prozent.


Was den Biker unterwegs erfreut (oder sich zumindest darum bemüht), ist die herrliche Aussicht. Erst fällt der freie Blick auf die Stadt. Später erblickt man die Katastralgemeinde Konradsheim und dann lockt der Blick über den Sonntagberg hinaus weit in den hügeligen Donauraum.

Dennoch: Wir wollen zum Trail! Und dafür müssen wir bis ganz rauf zum Wandererparkplatz, wo das Holzerbauernkreuz den Übergang in den Forstweg markiert.
Von nun an kommt Mountainbike-Feeling auf. Erst rollt man noch bergauf-bergab die Forststraße entlang, bevor an deren 180-Grad-Kurve der Traileinstieg folgt.

Wurzelig verspielt startet dieser und spuckt einen rasch wieder auf einen Schotterplatz mit Blick auf die Stadt.
Nun folgen einige Anlieger und eine einladende Rampe, die die Geländebeschaffenheit optimal aufgreifen. Mit einem weiteren lohnenswerten Blick ins Land tauchen wir nun aber ab auf die Wiese, wo Kurve um Kurve talwärts der Flowfaktor steigt, bis uns der Hang kurz vor der Hütte der Bergrettung wieder freigibt.

Wir bleiben noch vor der Hütte am Weg und biegen schon nach wenigen Metern links in den Wald ab. Wurzelig verspielte Passagen laden zu Sprüngen und zum Spielen ein – was die Natur alles her gibt!
Am Ende dieses Abschnitts landen wir in der Kurve der Fahrbahn. Diese ist zugunsten von uns Bikern zwar markiert – trotzdem bitte um große Vorsicht!
Nun folgen einige Hundert Meter Asphaltabfahrt, bevor wir in der nächsten Linkskurve lieber rechts in den Wald einbiegen und uns dem dritten Trailabschnitt nähern.
Dieser ist der technisch anspruchsvollste Teil – etwas steiler als die vorherigen und mit eine kurvigen Schlüsselstelle versehen.


Spätestens jetzt sollten ein breites Grinsen und ein paar Schweißperlen im Gesicht stehen. Noch ein paar Meter leicht bergauf, bevor der Weg direkt zum Marmor-Rad-Platz und damit ans Trailende führt.

Wer hat noch nicht, wer will nochmal?


Infos

Details und Trail Rules findest du auf https://waidhofen.at/mountainbiken

Wo's die besten Einkehrmöglichkeiten gibt, verrät dir auch die Website der Stadt, wobei ein Espresso nach italienischem Vorbild in Waidhofen an jeder Ecke auf dich wartet. ;)

Der Schnabelberg Trail ist ein gemeinsames Projekt von Stadt Waidhofen a/d Ybbs, dem Projekt Natur und Mensch in Waidhofen, Ybbstaler Alpen, Land Niederösterreich, Österreichische Bundesforste, dem Engagement der Familie Pchgraber, Radshop Lietz und Ginner Sport. 

Geübt wird übrigens auf den Rabenberg Trails, die ich natürlich hier vorstelle. 


Keine Tour versäumst du übrigens mit der Bike-Post!