5 Kleidungsstücke, die beim Winter-Biken dabei sein müssen


Wenn’s richtig kalt und feucht wird, gibt es für Biker zwei Möglichkeiten:
A) Man poliert das Bike noch einmal auf Hochglanz und verfrachtet es bis Mitte April in den Keller.
B) Man zieht sich warm an und beißt die Zähne zusammen.


Für den zweiten Fall empfehle ich fünf Kleidungsstücke, die beim Winter-Biken unbedingt dabei sein sollten:

Handschuhe mit Windstopper-Material

Enduro-Handschuhe besitzen einen Handrücken aus Mesh, der für den Herbst meist ausreicht. Im Winter brauchst du jedoch Handschuhe, die wirklich wärmen und kalten Fahrtwind bergab fernhalten. Handschuhe mit Windstopper an der Handoberfläche sind dabei ideal. Egal ob Fahrradhandschuhe, Langlaufhandschuhe oder Laufhandschuhe – Hauptsache ist, sie haften gut am Lenkergriff und du hast ein dosierbares Gefühl am Bremshebel.

Funktionsunterhemd

Je kälter die Außentemperatur, umso wichtiger dein eigener Temperaturhaushalt. Die erste Schicht am Körper sollte daher unbedingt ein Funktionsunterhemd sein, dass Schweiß rasch nach außen transportiert und dich am Körper trotz Anstrengung trocken hält. “Nasse”, durchgeschwitzte Kleidung solltest du vor der nächsten (kalten) Abfahrt unbedingt wechseln, um einer Verkühlung zu entgehen.


Buff® oder andere Schaltücher

Das Schaltuch von Buff® ist ein wahrer Verwandlungsküstler. Ich handhabe das so:
Beim Wegfahren, wenn ich mich noch nicht an die kalte Luft gewöhnt habe, verwende ich den Buff® als Schal und ziehe mir das obere Ende über den Mund, um die Luft vorzuwärmen.
Beim Anstieg bin ich meist schon aufgewärmt und hab mich an die Kälte gewöhnt. Dann kann der Buff® locker um den Hals baumeln.
Bergab ziehe ich dann vom Nacken aus den Buff® über den Kopf, bis ich wie mit einer Sturmhaube eingehüllt bin. Damit sind Mund, Nase, Nacken und Ohren für die kalte Abfahrt geschützt.


Stirnband oder Haube

Je weiter der Köperteil vom Rumpf entfernt ist, desto eher kühlt er aus. Daher sind ein Stirnband oder eine Haube unter dem Helm im Winter ein Muss, um den Kopf vor Kälte und Wind zu schützen. Für die normale Bike-Ausfahrt reichen mit angedeuteten Ohren, die sich perfekt unter dem Helm anschmiegen. Bergab darf dann noch eine Lage (z.B. in Form des erwähnten Buff-Schaltuchs) drauf. 


Isolierende Socken oder Plastiksackerl

Wahrscheinlich greifst du nicht gleich zu massiven Winter-Bike-Stiefeln, wenn du eine erste Ausfahrt planst. Trotzdem sollten die Füße und Zehen warm und beweglich bleiben. Hohe Schisocken, Bergsocken oder Socken mit wärmender Merinowolle sind eine gute Wahl im Winter. Wenn deine Schuhgröße keine dicken Socken erlaubt, stülpe einfach ein Plastiksackerl über die Zehen, bevor du in die Schuhe schlüpfst und stecke es dann unter dem Beinabschluss der Hose. Das Plastiksackerl braucht kein Volumen und fungiert als Windstopper!


Bereit für dein Wintertraining?